Mein erster Pauschal-Urlaub in Colakli im Alba Royal-Hotel

Wie Ihr wisst, waren wir jetzt eine Woche in der Türkei, von diesem Urlaub werde ich Euch nun berichten und ein paar Fotos zeigen!

Ehrlich gesagt war ich etwas skeptisch, was “all inclusive”-Urlaub betrifft, denn ich bin ja schon recht eigen, und vertrage auch viele Lebensmittel nicht, wie Ihr wisst.

An sich hatten wir das Hotel Alba Resort gebucht, als wir ankamen, wurde uns direkt an der Rezeption angeboten, in das etwas edlere Hotel Alba Royal zu wechseln, besonders gut, dort sind nur Gäste ab 14 Jahre zugelassen, also keine Kinder.

Mit Freude nahmen wir an, unser Gepäck wurde schnell hinübergebracht und wir bekamen Zimmer in verschiedenen Flügeln des Hauses, das wäre auch im Alba Resort so gewesen, wir hatten spät gebucht.

Das Hotel Royal Alba in Colakli
Ausblick vom Hotel Royal Alba in Colakli

Der erste Eindruck, die Zimmer waren groß, unsere Einzelzimmer waren Doppelzimmer (eine etwas bessere Klasse) zur Einzelnutzung mit Klimaanlage, großem Balkon, Badewanne (mit Whirlpoolfunktion), Sat-TV, Telefon, Safe, Minibar (die jeden Tag nachgefüllt wird) und W-Lan. Die Betten waren die besten Hotelbetten die ich und meine Begleiter je erlebt haben. Insgesamt war alles von guter Qualität. Strandtücher konnte man täglich von 8-12.00 Uhr im Wellnessbereich tauschen.

Aussicht vom Balkon
Aussicht vom Balkon

Das Hotel selbst liegt nur ca. 300 m vom Strand, der Sand dort ist fein, Liegen stehen überschattet auf dem hoteleigenen Strandabschnitt bereit, es gibt eine Beachbar mit einer kleinen Speisekarte, natürlich auch alles inklusive.

Der Strand vom Alba Royal
Der Strand vom Royal Alba

Wer nicht im Salzwasser baden will, hat die Möglichkeit den wirklich riesigen, sehr gepflegten Pool zu nutzen, der von Liegen und Sonnenschirmen umgeben ist. Auch dort gibt es eine eigene Bar mit kleiner Speisekarte, auch hier alles inklusive.

Als dritte Möglichkeit gibt es auch noch ein schönes Hallenbad, was besonders mit einem Sonnenbrand nicht schlecht ist.

Was bietet das Hotel noch: Einen Spa-Bereich mit Sauna und Dampfbad, eine Kegelbahn, Billardtisch, einen großen Raum mit Spielen und Büchern und mehrere Läden.

Es gibt natürlich Animation und Aktivitäten, ich selbst brauche weder Beach-Volleyball, noch Wasserball, noch Bingo oder Beachparty, aber ich habe gesehen, die Gäste hat es interessiert, also hat es seine Berechtigung.

Pool und Hallenbad im Hotel
Pool und Hallenbad im Hotel

Nun zur Verpflegung, die ja “all inclusive” gebucht war, als wir an der Rezeption eine extra Karte bekamen, auf die man importierte Alkoholika buchen lassen könne, die nicht all inclusive wären, dachte ich im ersten Moment, darauf wird es wohl viel hinauslaufen. Doch ehrlich, weit gefehlt, wir waren zu Dritt, mit sehr unterschiedlichen Geschmäckern, doch keiner von uns musste irgendein Getränk dazukaufen. Es gab nicht nur türkischen Wein und Raki, sondern auch Sekt, Gin Tonic, Gin Lemon, Mojito und Caipirinhas (manche Cocktails sollten manche Keeper nochmal üben..) und andere Cocktails und Getränke ohne Aufpreis.

Die Brücke geht quer über den Pool
Die Brücke geht quer über den Pool

Und natürlich interessiert Euch auch das Essen. Es gab am Morgen, Mittags und Abends jeweils ein Büffet, dafür gab es ein Restaurant, für den Morgen und den Abend und ein zweites für das Mittagessen auf der gleichen Ebene wie der Pool und der Strand. Die Restaurants waren riesig, hatten einen großen umlaufenden Balkon, bzw. Terrasse. Die Tische waren eingedeckt mit zwei Gängen, schönen Decken, die zu jeder Mahlzeit gewechselt wurden.

Nun zu den Büffets, fangen wir morgens an: Es gab bestimmt 20 Sorten Brötchen, Blätterteiggebäck und Brot, es gab etliche Sorten Marmeladen und Brotaufstriche, es gab eingelegtes und frisches Obst in großer Auswahl, verschiedenste Cerealien, Wurst und Bacon (natürlich kein Schwein), eine große Käseauswahl, Rührei, gekochte Eier, Pancakes und eine Dame die Ei auf Wunsch mit diversen Zutaten zubereitete. Getränke in großer Auswahl, vom Cappucino bis zum frischgepressten Orangensaft, Milch, Säfte, Tee, usw. .

Mittags gab es ebenfalls am Büffet: Diverse Fleischsorten, gegrillt, als Ragout mit Gemüse und frittiert, gegrilltes Gemüse, gegartes Gemüse (nicht verkocht) überbackenes Gemüse, frittiertes Gemüse, Sättigungsbeilagen (Nudeln, Reis, Couscous, u.a.), gegrillter oder frittierter Fisch, etliche Salate (frische und angemachte), Joghurt und diverse Salatsaucen. Und als Abrundung Brot, Oliven, Peperonis, etc.

Liebevoll angelegte Gartenanlagen
Liebevoll angelegte Gartenanlagen

Dazu kamen noch frische Obstsorten, schön vorbereitet und ein großes Dessertbuffet mit türkischem Gebäck, Kuchen, Puddings, Gelees, alles liebevoll angerichtet in kleinen Portionen, so dass Nachtischfreunde sich auch einen Teller mit verschiedenen Komponenten anrichten können.

Abends sah das Büffet ähnlich aus, nur dazu kamen noch immer Specials, ein Koch,der zum Beispiel Thunfisch in Salzkruste oder Kalbsbraten extra vorlegt. Kleine besondere Vorspeisenschälchen jeden Tag wechselnd, zum Beispiel mal eine Räucherlachsterrine, geräucherte Fischfilets, auch hier mit viel Fantasie.

Dazu konnte man von 11 bis 16 Uhr Eis essen, es gab Kuchen, man konnte an der Beach- und Poolbar essen, also ehrlich, weder von der Menge, noch von der Qualität bleiben Wünsche offen.

Außerdem gibt es noch ein türkisches, ein kubanisches und ein Fischrestaurant, die an verschiedenen Tagen geöffnet haben, man dürfte in jedem Restaurant einmal die Woche abends essen, ehrlich gesagt, haben wir das nicht in Anspruch genommen, das Büffet war abwechslungsreich und hat auch für verschiedene Geschmäcker alles geboten.

Hotel Royal Alba in Colakli
Hotel Royal Alba in Colakli

Nun zu den Mitarbeitern des Hotels, egal wann, wie und mit wem man zutun hatte, die Mitarbeiter waren durch die Bank weg zuvorkommend und freundlich. Was die Mahlzeiten betrifft, so waren alle Kellner nett und zuvorkommend, Getränke wurde zügig nachgeschenkt, Teller abgeräumt, wirklich besser hätte es nicht sein können. Wir saßen meist draußen, es gab Kellner und Hilfskellner (meine Bezeichnungen), die meiste Zeit wurden wir von Hasan Avci bedient, der eine charmante und verbindliche Art hatte. Diese gute Bedienung trug zum Wohlfühlen eindeutig bei.

Natürlich gab es vereinzelt Kellner, denen es nur um Trinkgeld ging, aber das war wirklich nicht der Durchschnitt.

Die Urlauber waren überwiegend ab Vierzig aufwärts, viele Engländer, Deutsche, aber auch Türken, Holländer und eben einzelne andere Nationen. Da das Niveau recht hoch war, gab es keine auffallendes Kampftrinker. Also wirklich eher was für ruhige Gemüter.

Außer den hoteleigenen Aktivitäten gab es die Möglichkeit zu tauchen (die Tauchschule holt sogar am Hotel ab), Parasailing, Jet-Skies und anderes. Ein Bazar ist nur ein paar hundert Meter weg, und per Dolmus kann man Side und andere Städte problemlos erreichen. Also auch hier braucht sich niemand zu langweilen.

Jedenfalls werden wir dieses Hotel gewiss wieder besuchen!

Hotel Alba Royal in Colakli

Gab es nichts, was nervig war?

Doch, mich persönlich nervten zwei Dinge, einmal dass die W-Lan-Verbindung von 22-24.00 Uhr so gut wie nicht vorhanden war, was wahrscheinlich daran lag, dass viele Gäste sie gleichzeitig nutzten, daran könnte man noch etwas tun. Das Zweite war, dass im Hotel nebenan, im Alba Queens am Vor- und am Nachmittag Kinderanimation in drei Sprachen, durchs Mikro unerträglich laut, stattfand. Dazu muss ich sagen, man hörte das nicht in der ganzen Hotelanlage, sondern leider genau in der einen Ecke, in der mein Zimmer lag.

Hotel Alba Royal bei Travel 24