Etwas über mich


Ich bin eine reife, unkonventionelle Geschäftsfrau, mit eigener Firma, die viele Facetten hat.

Meine Firmendinge kann ich gut auf Xing leben, auch wenn es dazu hier auch eine Rubrik gibt, dann besitze ich noch einen Audio-Blog, aber nirgends habe ich die Möglichkeit einfach zu jedem Thema zu schreiben, was mir in den Sinn kommt.

Dafür habe ich nun diesen Blog angelegt.


Meine ICQ-Nummer:
436 511 09

Shepherds Pie – Meine Variante

Bei mir gibt es am St.-Patricks-Day immer Shepherds Pie als Hauptgericht, weil es zwar etwas aufwändiger ist, aber eben auch was ganz Besonderes, räusper, auch von den Kalorien her.

Dazu kommt, man kann es gut, vormittags vorbereiten und dann, wenn es Essen geben soll, in den Ofen schieben.

Ich glaube, dass es auch relativ einfach nachzukochen ist, für 8- 10 Personen, lasst Euch nicht täuschen, die Gäste entwickeln wirklich Appetit dabei.

1.800 gr. Rinderhack (man kann auch Hälfte Lammhack nehmen)
400 gr. Schinkenwürfel
2 mittelgroße Zwiebeln in Würfeln
1 Knoblauchzehe, sehr klein zerdrückt
8 Mohrrüben (geschält, längs halbiert und in Scheiben)
750 gr Cocktailtomaten (halbiert)
500 gr Champignons (geputzt, halbiert und in Scheiben)
1 Schuss Zitronensaft
1 0,5l Flasche Guinness oder anderes schwarzes Bier (bitteres Bier)
Kartoffelpüree aus 2,5 kg mehligen Kartoffeln mit 2 Cremefine zum kochen, Cremefine Creme Fraiche, Biskin Bratfett, Salz, Muskat und weißem Pfeffer, recht cremig und weich, wegen dem Überbacken
50 gr Butterfett flüssig von Biskin
Salz, bunter Pfeffer, weißer Pfeffer, Muskat, scharfer Paprika, süßer Paprika, Cayenne-Pfeffer, Chili-Pulver

1. 200 gr. Schinkenwürfel in einer großen Pfanne richtig anbraten, 1 Zwiebel in Würfeln dazu, beides braun werden lassen

2. 1/2 Knoblauchzehe und die Hälfte des Hackfleischs zugeben, das Hackfleisch in der Pfanne viel bewegen, also krümelig braten, wenn man es dabei zerzupft, geht es schneller und wird nicht so trocken.

3. Mit Salz, buntem Pfeffer, scharfem Paprika, süßem Paprika, Cayenne-Pfeffer und Chili-Pulver würzen.

4. Das gebratene Hackfleisch samt Sud aus der Pfanne, zur Seite stellen

5. Das gleiche nochmal mit der anderen Hälfte Hackfleisch wiederholen, man sollte so eine Menge Hackfleisch nicht auf einmal braten, da man es sonst eher kochen würde.

6. Mit einem Schaumlöffel das Hackfleisch aus der Pfanne holen, den Sud in der Pfanne lassen. (Man nimmt das Fleisch raus, damit es nicht zu trocken wird)

7. Champignons, Mohrrüben und Cocktailtomaten in die nun fast leere Pfanne geben kurz anbraten, dann etwas schmoren, die Tomaten sollen zerfallen.

8. Wenn die Mohrrüben noch sehr bissfest sind, gibt man das Fleisch wieder dazu, mischt alles durch und lässt es kurz zusammen braten/schmoren

9. Das Guinness zugeben und mitschmoren, bis die Mohrrüben gar sind und die Tomaten zerkocht.

10. Das Geschmorte auf kleine Auflaufformen verteilen, so das jeder Gast seine eigene kriegt.

11. Das Kartoffelpüree vorsichtig als obere Schicht auf das Geschmorte in den Auflaufformen geben..

12. Im Backofen bei mittlerer Hitze aufwärmen und dann kurz Oberhitze. Aufpassen, dass es nicht wirklich brät/kocht, sonst wird es zu trocken.

Guten Appetit!





XXXX