Etwas über mich


Ich bin eine reife, unkonventionelle Geschäftsfrau, mit eigener Firma, die viele Facetten hat.

Meine Firmendinge kann ich gut auf Xing leben, auch wenn es dazu hier auch eine Rubrik gibt, dann besitze ich noch einen Audio-Blog, aber nirgends habe ich die Möglichkeit einfach zu jedem Thema zu schreiben, was mir in den Sinn kommt.

Dafür habe ich nun diesen Blog angelegt.


Meine ICQ-Nummer:
436 511 09

Graupen-Risotto mit Scampi und Pfifferlingen

Letztens hatte ich bei meinem Lieblingsitaliener als Beilagen Graupenrisotto mit Pfifferlingen, das gefiel mir so gut, dass wir das gleich in wüster Abwandlung getestet haben.

Es heißt ja immer, Risotto ist so viel Arbeit, weil die Flüssigkeit in kleinen Mengen ständig dazu gegeben werden muss, und man soll ständig rühren.

Doch genau da scheiden sich die Geister, wenn man nicht ständig rührt bleibt Reis, bzw. Graupen mehr in Form, ich finde es so besser.

250 Gramm Graupen (mittlere, große wären mir lieber gewesen)
500 Gramm TK Scampi
500 Gramm geputzte Pfifferlinge, in Stücken
Olivenöl
Erdnussöl
1 Liter Gemüsebrühe
0,3 Liter trockener Riesling
2 Knoblauchzehen, geschält und kleingehackt
1 Zwiebel, geschält und kleingehackt
300 Gramm Cocktailtomaten, gewaschen und halbiert
100 Gramm geriebener Piccorino
Salz
Weißer Pfeffer
Chili
Zitronensaft
Parmesanspäne

1.
Die Zwiebeln in Olivenöl anbraten, bis sie glasig sind, dann den gehackten Knoblauch dazu geben, nur kurz warten und dann die ungekochten, trockenen Graupen dazugeben und 3-4 Minuten in Olivenöl alles braten lassen.

2.
Mit dem Weißwein ablöschen, einmal kurz aufkochen lassen

3.
Mit der Gemüsebrühe auffüllen (ja, alles auf einmal rein) und dann mit Salz, Pfeffer, Chili und Zitronensaft abschmecken, gut durchrühren

4.
Die Graupen leise simmern (bei kliner Flamme leicht köcheln) lassen, höchstens alles 5 Minuten umrühren

5.
In einer zweiten Pfanne die Pfifferlinge kurz und heftig in heißem Erdnussöl anbraten, mit Pfeffer und Salz würzen und dann aus der Pfanne nehmen

6.
In der gleichen Pfanne kurz die Scampis anbraten,mit Pfeffer und Salz würzen und dann die halbierten Cocktailtomaten kurz mit dazu geben.
Beides ohne die entstandende Flüssigkeit aus der Pfanne nehmen, damit es nicht weitergart.

7.
Das Risotto beobachten und kosten, sollte noch Flüssigkeit fehlen, etwas Wasser dazu geben, die Graupen haben noch Biss, aber keinen harten Kern mehr, wenn sie gar sind.

8.
Wenn die Graupen gar sind, Pfifferlinge, Scampis und Tomaten (ohne Flüssigkeit) dazu geben. Alles wird nun zusammen mit dem gemahlenen Piccorino durchgemischt.

9.
Für zwei bis drei Minuten den Pfannendeckel drauf, dann nochmal vorsichtig durchrühren und mit Parmesanspänen servieren

Graupen-Risotto

Graupen-Risotto, angerichtet





XXXX