Etwas über mich


Ich bin eine reife, unkonventionelle Geschäftsfrau, mit eigener Firma, die viele Facetten hat.

Meine Firmendinge kann ich gut auf Xing leben, auch wenn es dazu hier auch eine Rubrik gibt, dann besitze ich noch einen Audio-Blog, aber nirgends habe ich die Möglichkeit einfach zu jedem Thema zu schreiben, was mir in den Sinn kommt.

Dafür habe ich nun diesen Blog angelegt.


Meine ICQ-Nummer:
436 511 09

Eintopf (Huhn, Suppengemüse und Nudeln)

Ein einfaches, aber wenn richtig gemacht, wie ich finde, ein göttliches Gericht.

Als ich noch in Berlin lebte, hatte ich einen guten Bekannten (Fred), der sich genau dieses Essen immer wünschte, wenn ich ihn mal zum Essen einlud, weil man sowas halt nie so im Restaurant kriegt.

Hier die Zutaten für 4 Personen und 2 Tage, also 8 Portionen:

12 Hühnerkeulen (nicht nur der Unterschenkel, sondern ganze Keulen)

8 Mohrüben

1 Stange Lauch (Poree)

1 Sellerieknolle (kein Stangensellerie)

1/2 Bund Petersilie

1 Zwei Esslöffel getrocknetes Suppengrün (sehr geschmacksintensiv) 

750 gr Suppennudeln (rein aus Hartweizen)

Salz

Weißer Pfefer

Wasser

1. Die Hühnerkeulen waschen und dann in einem großen Kochtopf (groß genug für alle Zutaten außer Nudeln) mit kaltem (!) Wasser gut bedeckt aufsetzen

2. Das getrocknete Suppengrün, Salz und weißer Pfeffer dazugeben.

3. Einmal aufkochen lassen, danach köcheln lassen

4. Drei Mohrrüben schälen und je vierteln und dann dazu geben.

5. Das restliche Gemüse putzen, den Lauch in Ringe schneiden, Petersilie grob schneiden, den Rest würfeln (ca. 1 cm-Würfel)

6. Die Hühnerkeulen langsam auf dem Herd köcheln lassen, bis sie vom Knochen fallen

 7. Die Hühnerkeulen und die 3 Mohrrüben mit dem Schaumlöffel herausfischen, abtropfen und abkühlen lassen. (Die 3 Mohrrüben finden immer jemanden, der sie essen will, sie waren nur für den Geschmack drin)

8. Lauch, Mohrrüben, Sellerie und Petersilie in die Brühe tun und einmal aufkochen lassen, nicht zu weich werden lassen.

9. Das abgekühlte Fleisch auslösen. Knochen, Haut und Knorpel kommen weg, das Fleisch in löffelgerechte Stücke und zur Seite stellen.

10. Die Nudeln nach Anweisung kochen.

11. Wenn das Gemüse bissfest gar ist, das Fleisch zufügen und alles warm werden lassen, gerne einmal kurz aufkochen, aber nicht länger, sonst zerkocht alles.

12. Nudeln und Eintopf getrennt servieren, erst die Nudeln nach Wunsch auftun, dann den Eintopf

Auch ohne Nudeln mit einem guten Brot sehr lecker!





XXXX