Etwas über mich


Ich bin eine reife, unkonventionelle Geschäftsfrau, mit eigener Firma, die viele Facetten hat.

Meine Firmendinge kann ich gut auf Xing leben, auch wenn es dazu hier auch eine Rubrik gibt, dann besitze ich noch einen Audio-Blog, aber nirgends habe ich die Möglichkeit einfach zu jedem Thema zu schreiben, was mir in den Sinn kommt.

Dafür habe ich nun diesen Blog angelegt.


Meine ICQ-Nummer:
436 511 09

Gestern Abend in München

Gestern Abend wollten wir ohne viel Aufwand etwas essen gehen. Wir hatten Mittags ein arabisches Restaurant in der Dachauer Straße gesehen.

Abends, gegen 20.00 Uhr traten wir ein.

Wir sahen gleich, dass dort nur arabische Gäste waren, aber ich fänd es merkwürdig, deshalb nicht hineinzugehen.

Aber im Ernst, man fühlte sich wie in einem der alten Horrorfilme, wo die Fremden in die Dorfkaschemme kommen und von allen angestarrt werden.

Wir setzen uns, schnell erschloss sich, es ist Ramadan, das Essen war dann schnell interessanter als wir.

Uns hat man beeindruckende 10 Minuten ignoriert, dann sind wir gegangen, und haben uns einen Kroaten in der gleichen Straße gesucht, der wirklich gut war.

Aber im Ernst, ein Lokal, das sogar noch mit Schildern wirbt und dann sowas. Freunde, wie wäre es, Ihr würdet ein Schild an die Tür hängen?

Zum Beisppiel “Geschlossene Gesellschaft” oder “Nichtaraber unerwünscht”…

Also bisher habe ich Araber immer als gastfreundlich erlebt, ich denke, es war eine Ausnahme.





XXXX