Tipp Nr. 7 – Emotionen oder Handeln – Kleine Tips im allgemeinen Umgang mit Männern / Menschen

Nun habe ich Euch schon wieder was zu erzählen.

Ich habe gerade eine sehr heftige und emotionale Zeit und da fiel mir wieder mal etwas auf, was ich ja an sich schon länger weiß.

Frauen wollen emotional angenommen werden, getröstet oder eben verstanden und Männer wollen Lösungen anbieten oder denken praktisch.

Wenn ich auf irgendein Drama stoße, irgendetwas geschieht, dann empfinde ich es oft im ersten Moment als richtig dramatisch, bedeutet, ich steigere mich emotional heftig hinein.

Jemand der mich noch nicht kennt, kann dann schnell denken, ich erwarte “gerettet” zu werden.

Doch eigentlich wünsche ich mir in so einer Situation mehr, dass man emotional auf mich eingeht, mir das Gefühl gibt, nicht alleine zu sein, verstanden zu werden.

An sich ja ganz einfach werdet Ihr sagen, wenn Ihr das sagt, dann seid Ihr höchstwahrscheinlich auch Frauen.

Die Männer unter Euch werden eher in solchen Situationen sachlich diskutieren, sachlich lösen oder auch sich durch die Aufgabe bedroht fühlen, weil sie zu groß ist.

Und so haben wir gleich wieder ein Missverständnis zwischen Frauen und Männern.

Ich klinge zwar für eine kurze Zeit so, aber mich muss niemand retten!

Nein, ich will einfach nur, dass jemand (bevorzugt die bestimmte Person, der ich es erzähle) mir zeigt, dass er mich versteht, meine Emotionen nachvollziehen kann.

Es geht also mehr um das gefühlsmäßige Beistehen als um große Hilfsaktionen. Praktische Entscheidungen treffe ich in diesem Moment nicht, ich weiß ja, dass ich erst einmal emotional bin, meine Entscheidungen treffe ich mit Realismus und Geist, nach dieser kurzen Phase wo die Emotionen hochkochen.

Und nun kommt das wirklich Gemeine, das wiederum weiß der Mann nicht, dem ich es erzähle, für ihn muss es so wirken, als wenn ich alles übers Knie breche. Als wenn ich hysterisch alles zusammenbrechen lasse, weil ich mich gewiss auch so anhöre in diesem Moment.

Männer und Frauen kommunizieren eben auf verschiedenen Ebenen und in verschiedenen Formen.

Männern kann ich raten, versucht die Frau, die Euch etwas sehr emotional erzählt, da abzuholen, indem ihr sagt, ihr versteht, wie heftig die Situation ist und ihr versteht, wie böse (oder traurig oder verletzt oder was auch immer) sie ist. Tröstet einfach auf der Gefühlsebene, denn dort sind Frauen in solchen Momenten. Und selbst wenn Ihr nicht wirklich versteht, warum sie so empfindet, steht ihr emotional bei.

Und Frauen kann ich raten, wenn Ihr merkt, ein Mann reagiert anders, er lässt Euch mit Euren Emotionen stehen und will sachlich lösen, sagt ihm einfach was Ihr Euch wünscht. Sagt ihm, dass Ihr natürlich auch für Hilfe in der Sache seid, ihr jetzt aber emotionalen Beistand wollt. Und ehrlich, ich habe gerade gestern wieder gemerkt, sowas ist gar nicht so einfach.

Jemand von dem ich mir Trost und Zustimmung erhofft habe, hat einen gewaltigen Berg Arbeit gesehen, den er gar nicht bewältigen könnte und natürlich einen Riesenschreck bekommen. Und ich habe in dem Moment dann erst einmal verletzt reagiert, weil ich mich mit meinen Emotionen im Regen stehengelassen gefühlt habe. So wirre Sachen machen Kommunikationsebenen mit uns.

Später habe ich versucht, das Ganze aufzulösen, aufzuklären und hoffe, es ist mir gelungen.