Der letzte Exorzismus

Letzte Woche haben wir den Film Der letzte Exorzismus gesehen. Ich weiß, dass der Film eher schlechte Kritiken hat, mir hat er trotzdem gefallen.

Ein TV-Prediger in USA, der auch dafür bekannt ist, dass er exorziert, will aufhören, sich ins Privatleben zurückziehen, doch vorher will er einen letzten Fall durchziehen, bei dem er zeigt, mit welchen falschen Mitteln und Schummeleien die Gläubigen beeindruckt und betrogen werden.

Der Film wird sozusagen aus der Sicht des Kameramanns mit Handkamera gezeigt, was wir ja alle schon aus Blair-Witch-Project und Paranormal Activitiy kennen, mir gefällt es trotzdem.

Cotton Marcus, der ungläubige Prediger, sucht eine Farm in einem kleinen Kaff im Süden aus, dort angekommen finden er und das Kamerateam einen Farmer mit zwei Teenagerkindern vor, das Mädchen nach den Aussagen ihres Vaters, von Satan besessen.

Ich finde der Film hat einige überraschende Wendungen, dazu kommt, dass Ashley Bell, die die angeblich besessene Nell spielt, wirklich eine richtig gute Schauspielerin ist, alleine ihre Leistung macht den Film ansehbar.

Dazu kommt, ich finde es gut, wenn darauf hingewiesen wird, wie viele der übersinnlichen Geschichten wie Seancen und auch Exorzismen schlicht Geldmacherei mit Special-Effects sind.

Die als Dokumentation aufgezogene Handlung fand ich erfrischend, nur das es FSK 18 ist, kann ich nicht nachvollziehen.

Achja, der Film hat mit den Filmen “Der Exorzist” nichts zu tun.