Etwas über mich


Ich bin eine reife, unkonventionelle Geschäftsfrau, mit eigener Firma, die viele Facetten hat.

Meine Firmendinge kann ich gut auf Xing leben, auch wenn es dazu hier auch eine Rubrik gibt, dann besitze ich noch einen Audio-Blog, aber nirgends habe ich die Möglichkeit einfach zu jedem Thema zu schreiben, was mir in den Sinn kommt.

Dafür habe ich nun diesen Blog angelegt.


Meine ICQ-Nummer:
436 511 09

Crumble nach Drachenart – oder der ungecrumblete Crumble

An sich ist ein Crumble ein englischer Nachtisch, bei dem die Basis Obst oder Kompott bildet, diese Basis wird dann mit Streusseln überbacken und warm serviert. Ich habe stattdessen eine Variante mit Teig entwickelt.

Gerade mit Eis serviert halte ich warme Nachtische für toll, allerdings mochte ich Streussel selbst nie, auch als Kind nicht, und habe so angefangen diesen nachtisch so umzubauen, dass er inzwischen der absolute Renner ist, wenn mal Besuch kommt. Am Besten ein paar Stnden vorher machen, und dann später nur noch backen.

Für 6 Personen braucht ihr 6 Backofenförmchen mit 10-12 cm Durchmesser, mindestens 8-9 cm hoch und esstischtauglich.

750 gr TK-Waldbeeren oder andere Beeren nach Belieben
1 kl Büchse Erdbeeren
1 Esslöffel brauner Zucker
Etwas Zitronensaft
Nach Geschmack etwas Beerenbrand oder Obstler
500 gr Mehl
2 Tüten Backpulver
220 Gramm Zucker
30 Gramm Brauner Zucker
220 Gramm geschmolzene, nicht braune Butter, etwas abgekühlt
5 Eier

1. Die Büchse Erdbeeren in einen Kochtopf geben und pürieren

2. Den Zitronensaft und einen Esslöffel braunen Zucker zufügen

3. DIe Erdbeermischung erhitzen

4. Die Tk-Beeren dazu geben und das Ganze köcheln lassen, bis die Beeren richtig heiß sind

5. Nach Geschmack einen guten Schuss Beerenbrand oder Obstler zufügen

6. Die aufgekochten Beeren auf die Förmchen verteilen, so, dass ca. ein Drittel gefüllt ist, seht zu, dass ihr möglichst viele Beeren erwischt (die restliche Sauce in einer Tupper aufheben und an einem anderen Tag warmmachen und mit Eis genießen)

7. Mehl, Zucker, 30 gr brauner Zucker, Backpulver, Eier und die geschmolzene, etwas abgekühlte Butter in der Küchenmaschine zu einem lockeren Tag verarbeiten.

8. Den Teig in den Förmchen verteilen, so dass diese zu drei Vierteln gefüllt sind (nicht voller), wenn Teig übrig ist, einfach in eine kleine Backform und backen, kann man gut als kleinen Kuchen nehmen.

9. Die Förmchen mit Frischhaltefolie abdecken und in der Küche stehen lassen, keinen Schreck kriegen, der Teig geht auf.

10. Wenn Ihr das Hauptgericht serviert, die Förmchen von der Folie befreien und OHNE Folie bei 180 Grad auf mittlerer Schiene in den NICHT vorgeheizten Backofen für 40-50 Minuten nach Backofen.

11. Mit einem Schaschlikspieß testen ob der Crumble durch ist, einfach von oben an der höchsten Stelle tief einstechen, vorsichtig wieder herausziehen und schauen ob noch Teig (nicht Frucht) am Spieß hängt, wenn keiner mehr hängt, ist er fertig.

Mit Vanille-Eis im Förmchen servieren, wir machen es so, dass jeder sich nach Bedarf Eis nehmen kann, da Manche das Eis lieber auf dem Crumble und Manche daneben mögen.

Ich hoffe, es schmeckt Euch!





XXXX