Tipp Nr. 01 – Kleine Tips im allgemeinen Umgang mit Männern / Menschen

Hallo ihr Lieben,

man wird alt wie ein Haus und lernt trotzdem nicht aus.

Und ich lerne in diesem Jahr ganz viel, eine der Sachen die ich lerne, ist, ganz einfach zu sagen, was ich erwarte.

Nun mal im Ernst, werdet Ihr denken, wo ist da der besondere Tip, das ist doch ganz normal. Aber ehrlich, ich kam durch ein Gespräch darauf, wie oft man selbst denkt, dass der Andere wüsste, was man erwartet, nicht nur in Partnerschaften und Beziehungen, sondern auch so im alltäglichen Miteinander, während der anderen Person es völlig schleierhaft ist.

Grade bei allem was zwischen Mann und Frau geschieht (wobei ich denke, auch bei Frau und Frau und Mann und Mann, das Geschlecht ist zweitrangig, die Erwartungshaltung erstrangig), ist es etwas, was unendlich Frust minimieren kann.

Meist wird es ja doch um einen Mann gehen.

Wenn Ihr denkt, der Mann soll auf etwas besonderes achten, sagt es ihm.

Geht zum Beispiel nicht davon aus, dass er es weiß, dass Ihr Euch freuen würdet, wenn er sich auch von weiter weg, auch wenn es mal kein Internet gibt, mindestens zweimal am Tag meldet. Wenn Ihr das tut, seid Ihr am Ende beleidigt und er weiß nicht einmal warum. Weil seine Logik einfach eine andere, eine subjektive ist, das hat nicht mal mit Mann sein zu tun, sondern nur damit, dass er in einer ganz anderen Lebenssituation in diesem Moment ist, als ihr.

Sagt ihm einfach, ich gehe davon aus, dass Du Folgendes tust.

Bei Unternehmungen, die Person mit der ihr etwas unternehmen wollt, hat doch ganz andere, eigene Dinge im Kopf, genau wie Ihr, also, Mut zur Lücke, sagt ganz klar: “Ich möchte mit Dir Folgendes unternehmen:…. ”

Und danach erklärt genau, worum es geht, nicht schwammig, nach dem Motto “Oh, wir sollten mal was Nettes…” sondern “Lass uns an diesem Samstag in folgendes Lokal, folgenden Film, etc. gehen.”

Ich hatte gerade wieder so eine Situation, wo ich das nicht klar getan habe, wo ich gedacht habe, die andere Person muss ja drauf kommen, gerade gestern, tut sie nicht. Es ging um ein Treffen an einem bestimmten Ort, zu einem bestimmten Anlass. Wann es anfängt war klar, ich gehe davon aus, man ist dann lieber eine Viertelstunde früher dort. Also ist es klug, genau diesen Zeitpunkt klar zu definieren, nicht nur die Anfangszeit anzusagen.

Nun werdet Ihr mir sagen, es ist doch nervig, wenn man alles explizit ansagen muss.

Aber mal im Ernst, ist es echt weniger anstrengend, wenn Ihr es nicht tut und Euch dann ärgert?

Wir nehmen doch alle an der Evolution teil, also ist es doch schön, wenn wir unser Verhalten verändern, darauf haben wir am Einfachsten Einfluss.

Also lieber vorbeugen und mit wenigen klaren Worten viel schlechte Laune vermeiden.

Versucht es mal im Alltag, Ihr werdet überrascht sein, wie viel besser alles geht!