Etwas über mich


Ich bin eine reife, unkonventionelle Geschäftsfrau, mit eigener Firma, die viele Facetten hat.

Meine Firmendinge kann ich gut auf Xing leben, auch wenn es dazu hier auch eine Rubrik gibt, dann besitze ich noch einen Audio-Blog, aber nirgends habe ich die Möglichkeit einfach zu jedem Thema zu schreiben, was mir in den Sinn kommt.

Dafür habe ich nun diesen Blog angelegt.


Meine ICQ-Nummer:
436 511 09

DSDS – Die Selbstdemontage für Fortgeschrittene

Ich oute mich nun, ich mag Sendungen wie Popstars und DSDS an sich. Meine Motivation? Ich will sehen, dass Menschen singen können, Talent haben und aus sich heraus kommen!

Jedes Jahr wieder fange ich an, DSDS zu schauen, ich erlebe Fremdschämen mit, habe meine Favoriten und bin gespannt, auch wenn man schon länger weiß, dass unterm Strich Bohlen aussucht, wer Superstar wird.

Doch ehrlich, gestern wurde der Superstar gewählt und ich schaue schon seit Wochen nicht mehr. Wollt Ihr wissen, warum?

Weil das Ganze überhaupt nichts mit Musik zu tun hat, dieses Jahr war es etwas zu offensichtlich, es wurde jemand mit durchgeschleppt der kaum Töne trifft, sich eh keine Texte merken kann, der die Starausstrahlung einer Dillgurke hat, den Geschmack eines Gangster-Rappers aus einem C-Film und das einfältige Grinsen von Heidi’s Peter.

Und seit Wochen zeichnete es sich jede Woche mehr ab, dieses Bündel aus fehlendem Talent, Prol-Charme, Texthängern und falschen Tönen wurde immer weiter gelobt. Pietro wurde gefeiert, während andere, die ihren Job gut machten, immer wieder schlechte Kritiken bekamen.

Wer hat diesen armen Jungen nun zum Superstar gemacht, Bohlen, der es am Ende heimlich doch entschieden hat, oder waren es die Zuschauer?

Die eine Vorstellung finde ich so erschreckend wie die andere.

Mein persönliches Ergebnis: DSDS – Nein danke!





XXXX