Die Frau in Schwarz – viktorianischer Horrorfilm

Ein junger Witwer wird aufs Land geschickt und soll Unterlagen einer Verstorbenen als Testamentsverwalter sichten.

In dem kleinen Ort wird er von den Bewohnern angefeindet, die ihn eindeutig vertreiben wollen und er wird Zeuge heftiger Ereignisse.

Stück für Stück erfährt er von einem Drama, das einen Fluch über die Bewohner gebracht hat.

Ein schöner Film, der mir gut gefallen hat, teilweise auch langsamer Horror, wie man ihn aus den “The Ring”-Verfilmungen kennt, aber auch die kleinen Spielchen, mit denen man Zuschauer schön bei der Stange halten kann.

Ein kleines Beispiel: der Mann ist alleine in einem Haus, schaut durch ein Loch in der Wand und ein blutunterlaufenes Auge schaut von der anderen Seite.

Dieser Film fand viel Beachtung, was einfach daran lag, dass niemand Anderer als der Harry-Potter-Darsteller Daniel Radcliffe die Rolle des jungen Witwers spielt.

Mir persönlich gefielen die tollen Küsten- und Landschaftsaufnahmen!

Also bestimmt kein Jahrtausend-Film aber ein netter Zeitvertreib an einem dunklen Winterabend.